Anleitung zum Urviecher-Häs nähen

Unser Häs Anleitung.pdf
PDF-Dokument [168.3 KB]

Benötigt wird:

- Arbeitsanzug (Blaumann)

Am Besten ist eine Latzhose und eine Arbeitsjacke in schwarz (Kaminfeger). Selbstverständlich könnt ihr auch einen klassischen Blaumann, einen Overall oder ähnliches benutzen. Ihr solltet diese dann aber auf alle Fälle schwarz einfärben, damit das Blau nicht zwischen den Fransen zu sehen ist.

Einen schwarzen Arbeitsanzug bekommt ihr z.B. bei:

 

Plappert Industriebedarf

Steinwiesenstr. 3

78052 VS - Marbach

Telefon: 07721 21099

Fax: 07721 33092


+++Filz und Nähen+++

 

Textilgeschäft Reger

Schützenstr. 15

78056 VS – Schwenningen

Telefon: 07720 4487

 

Schneiderei Daniela Wehrle

Im Kleinen Eschle 19-1

78054 VS-Schwenningen

Telefon: 07720/811466

Öfnungszeiten: MO/MI/FR 9.00-12.00 Uhr

nachmittags auf Anfrage

 

Die Vorarbeiten:

Zunächst einmal müsst ihr die Fransen herstellen. Dazu schneidet ihr den Filz zunächst in Streifen von ca. 10 – 15 cm Breite. Am Einfachsten geht das, wenn ihr die Streifen jeweils mit Schneiderkreide oder einem weichen Holzbuntstift anzeichnet. Für ein Häs (Erwachsene) braucht ihr ca. 70 Streifen.

 

Von der Latzhose und Jacke musst du alle Taschen, außer der Brusttasche am Latz der Hose, abtrennen.

 

Das Fransenschneiden:

Hier nun die erste wirkliche Fleißarbeit: das Schneiden der Fransen kann man entweder von Hand mit einer Schere oder wesentlich einfacher mit einem Schneidbrett machen. Schneidbretter kannst du bei den Narrenräten, zur Zeit bei Ursel Bartler, Telefon: 07726 1313 ausleihen.

Beim Schneiden von Hand solltest du die im PDF-Download gezeigte Skizze berücksichtigt werden.

Wichtig ist, dass du die Fransen gleichmäßig und nicht zu tief einschneidest.

Wenn du mit dem Schneidbrett arbeitest, solltest du dir ein Teppichmesser mit einigen Ersatzklingen (brechen leicht ab) oder ein scharfes Brotmesser und am besten noch 2 kleine Schraubzwingen besorgen. Nachfolgend noch einige Tipps zum arbeiten mit dem Schneidbrett:

Spannt maximal 10 Streifen in das Schneidbrett ein, mehr geht zwar aber dann kann man mit dem Messer nicht mehr vernünftig schneiden und braucht im Endeffekt länger. Hier ist also weniger mehr und auch schneller.

 

- Legt die 10 Streifen sauber aufeinander. Wichtig ist, dass vor allem die Seite wo später die Fransen sein werden, sauber aufeinander liegen. Wenn es oben nicht ganz passt macht das nichts , da man das nach dem Nähen sowieso nicht mehr sieht.

 

- Dann legst du das obere Deckbrett darauf und drehst die 4 seitlichen Schrauben handfest zu (nach ganz fest kommt ganz lose!). Hilfreich ist es nun wenn man noch 2 kleine Schraubzwingen wie auf dem Bild im unteren Bereich (wo man nicht schneidet) anbringt - das schneiden geht dann noch einfacher.

 

Beim Schneiden der Streifen musst du nun das Teppichmesser einigermaßen waagerecht halten und kannst nun eine Franse nach der anderen schneiden.

 

Das Nähen:

Für das Nähen gibt es viele mehr oder minder gute Tipps. Zwei Tipps, die wir aus eigener Erfahrung bestätigen können sind:

Ärmel bzw. Beine lassen sich auf- und herausgetrennt am einfachsten nähen und noch einfacher geht es wenn man nähen lässt.

Wir haben unsere Häser bei einer Schneiderin nähen lassen und die € 100 die es gekostet hat war es allemal wert. Adresse können wir hier leider keine nennen, weil die Schneiderin nach der ganzen Näherei unauffindbar ist.Auf alle Fälle solltet Ihr beim Nähen das folgende Schema beachten:

 

Dadurch wird Euer Häs absolut Blickdicht, d.h. unter den Fransen schimmert kein Stoff durch.

 

So und nun viel Spaß beim Nähen!

 

 

Unsere Ansprechpartner rund ums Häs:

 

  • Stephanie Eichstädt: 07726 939 774 oder steffi.e72@gmx.de
  • Corina Spettel: 07726 938 826 oder corina.schnekenburger@web.de
  • Ursel Bartler: 07726 1313 oder ursel.bartler@kabelbw.de

 

 

 

Urviecherzunft Bad Dürrheim

urviecher@web.de

facebook.com/urviecher